Ebola – …als ob Armut nicht ausreicht…

Ebola ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit. Nicht ohne Grund, denn sie verläuft in 50 – 90 Prozent der Fälle tödlich. Bis heute kann man nur einzelne Symptome dieser Krankheit lindern, aber die Krankheit selbst nicht besiegen. Das Virus wird durch direkten Körperkontakt übertragen. Seit 2014 breitet sich Ebola in den Staaten Guinea, Sierra Leone und Liberia…

Armut vor der Haustüre – Zahlen und Fakten

           24 % der EU-Bevölkerung, das sind über 120 Millionen Menschen, sind von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht          27 % der Kinder in der EU sind von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen          9 % der Europäer leiden unter materieller Armut (sie können sich oft kein Auto oder Telefon leisten und haben oft…

Afrika: behindert und arm – oder wenn der Silberstreif am Horizont ausbleibt

Armut ist in Afrika nichts Neues. Ausbeutung von westlichen Konzernen steht auf der Tagesordnung. Auch Korruption ist Alltag und selbst Terror und Bürgerkriege erschrecken kaum mehr jemanden. Gibt es am Rand der Gesellschaft noch Platz für einen Platz etwas weiter außerhalb? Menschen mit Behinderungen werden in Afrika oft mitleidig angesehen und mit Almosen beschenkt. In…

„Kindersex-Tourismus“ – dank Internet und Globalisierung im Höhenflug

Das Internet und die zunehmende Globalisierung treiben beinahe überall ihre schrecklichen Stilblüten. Besonders schrecklich ist die Entwicklung im Bereich „Kindersex-Tourismus“ und Kinder-Pornografie. Die Ausbeutung der Entwicklungsländer – deren Menschen und Umwelt – kennt offenbar keinerlei Grenzen und die moralischen und ethischen Grenzen der „Betuchten“ (aus den reichen Industrieländern)² scheinen ebenfalls nicht mehr vorhanden zu sein.…

Nigeria: eine schwarz glänzende, aber ungewisse Zukunft

Dank dem schwarzen Gold, dem Rohöl, gehört Nigeria zu jenen afrikanischen Ländern, die bald zu den reicheren auf dem Kontinent gehören wird. Allerdings haben nur wenige etwas davon. Eines zumindest ist sicher, die Rohöl fördernden Unternehmen dürften allemal prall gefüllte Taschen haben. Durch das Rohöl werden nur wenige Arbeitsplätze geschaffen. Sie ist – wie so…

Sklavenarbeiter aus Textilfabrik in Sao Paulo befreit

Sklavenarbeit, Kinderarbeit und Niedrigstlöhne sind in den Entwicklungsländern keine Seltenheit. Durch das Unglück in Bangladesch vor einem Jahr ist die Öffentlichkeit sensibilisiert und dennoch sind die Umstände, unter denen die Menschen in diesen Firmen arbeiten, müssen nur wenig besser, als noch vor einem Jahr. Die Behörden in Sao Paulo haben bei einer Kontrolle in einer…

Mode mit bedenklichem Hintergrund

Am 24. April 2014 jährt sich die Katastrophe in Sabhar (Bangladesch). 1127 Menschen wurden bei diesem Unglück getötet und 2438 verletzt. Ein neunstöckiges Gebäude, das dem bangladeschischen Politiker Sohel Rana gehörte, war der Ort des Geschehens. In diesem Gebäude waren mehrere Textilfabriken und eine Bank untergebracht. Noch am Vortag des Unglückes hatte man Risse in…